Quantitativer Nachweis viraler RNA im Abwasser

Card image cap

Dashboard und Ergebnisse:

Dashboard öffnen

In Österreich werden bundesweit derzeit 2 Projekte zur Beobachtung der Covid-Pandemie im Abwasser durchgeführt:
  • Schulstandortmonitoring (Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung - Start 1.9.2021).
    In diesem Monitoring werden österreichweit ca. 120 Kläranlagen mit Schulstandorten im Einzugsgebiet 2 mal wöchentlich beprobt. Das Projekt läuft vorerst bis Ende des Schuljahres 2021/22 und wird von Prof. Dr. Heribert Insam (Universität Innsbruck) geleitet. Die Messungen von Tiroler Anlagen im Schulstandortmonitoring werden von der Medizinischen Universität Innsbruck/ Institut für Gerichtliche Medizin (Univ.-Prof. Dr. Herbert Oberacher) durchgeführt.

  • Nationales SARS-CoV-2 Abwassermonitoringprogramm des Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz (Start 17.1.2022).
    Auf Basis der Empfehlung der EU „Recommendation on monitoring COVID-19 and its variants in wastewaters in the EU” EU (2021/1925) wurde in Österreich eine Nationale Referenzzentrale für SARS-CoV-2 Abwassermonitoring etabliert. Unter der Leitung von Herrn Prof. Dr. Richard Scheithauer (Direktor des Instituts für Gerichtliche Medizin, Medizinische Universität Innsbruck) hat diese mit Jänner 2022 ihre Arbeit aufgenommen und erfasst die 24 größten Kläranlagen Österreichs, die mit ihrem Einzugsgebiet mehr als 50% der österreichischen Bevölkerung abdecken.

Die Datenerhebungen in diesen Monitoringprojekten sind aufeinander abgestimmt und fließen in eine gemeinsame Datenbank. Erhoben werden sowohl Virenlast (Genkopien) als auch Varianten und Mutationen. Die Ergebnisse werden den Behörden und Krisenstäben auf Bundes- und Landesebene zur Verfügung gestellt.

Sonstige Berichte:


Nachweis und Überwachung von
SARS-CoV-2 Infektionen an Österreichs Schulstandorten mittels Abwasseranalysen

Die „Coronavirus-Krankheit 2019“ (COVID-19) hat sich zu einer weltweiten Pandemie entwickelt, von der auch Österreich betroffen ist. In der Krise brauchen Politik und Behörden zuverlässige und umfassende Informationen zu Inzidenz und Prävalenz der Erkrankung. Die Zahlen dienen sowohl als Entscheidungsgrundlagen als auch zum Nachweis der Wirksamkeit präventiver Maßnahmen. Ziel dieses Monitorings ist es, das bestehende Repertoire an epidemiologischen Methoden und Ressourcen (z.B. das Epidemiologische Meldesystem, Dunkelzifferstudie) mit der Abwasserepidemiologie zu ergänzen.

Card image cap

Ziele

Das BMBWF-Schulstandort-Monitoring ist eine Fortführung des Coron-A-Projektes mit folgenden Zielen:

  • Umsetzung einer dezentralen Kapazitätsbildung für SARS-CoV-Analytik im Abwasser
  • Weierentwicklung eines hochsensitiven, selektiven und zuverlässigen Analyseverfahrens zum Nachweis von SARS-CoV-2-RNA in Abwässern.
  • Quantifizierung von SARS-CoV-2-RNA im Kläranlagen-Zulauf von 108 Kläranlagen, in deren Einzugsgebiet wichtige Schulstandorte liegen.
  • Umfassendes nationales Monitoringprogramm zur Einschätzung der Pandemieentwicklung.
  • Schaffung einer frei zugänglichen Datenbasis für die Forschung.
  • Entwicklung statistischer Prognosesysteme.
  • Überwachung emergierender Variants of Concern (VOC) durch Ganzgenomsequenzierung und Variantenscreening.
  • Bewertung des Monitoringkonzepts durch Vergleich mit anderen epidemiologischen Methoden.
  • Entwicklung von Plänen für den Einsatz des Abwassermonitorings zur Überwachung der gegenwärtigen Pandemie sowie als Frühwarnsystem bei zukünftigen Krisen.

Publikationen

Aberi P, Arabzadeh R, Insam H, Markt R, Mayr M, Kreuzinger N, Rauch W. Quest for Optimal Regression Models in SARS-CoV-2 Wastewater Based Epidemiology.
International Journal of Environmental Research and Public Health. 2021; 18(20):10778.
doi: https://doi.org/10.3390/ijerph182010778

Arabzadeh R, Grünbacher DM, Insam H, Kreuzinger N, Markt R, Rauch W; Data filtering methods for SARS-CoV-2 wastewater surveillance.
Water Sci Technol, 2021; 84 (6): 1324–1339.
doi: https://doi.org/10.2166/wst.2021.343

Markt R, Mayr M, Peer E, Wagner AO, Lackner N, Insam H. Detection and Stability of SARS-CoV-2 Fragments in Wastewater: Impact of Storage Temperature.
Pathogens. 2021; 10(9):1215.
doi: https://doi.org/10.3390/pathogens10091215

R. Markt; L. Endler; F. Amman; A. Schedl; T. Penz; M. Büchel-Marxer; D. Grünbacher; M. Mayr; E. Peer; M. Pedrazzini W. Rauch; A. O. Wagner; F. Allerberger; A. Bergthaler; H. Insam. Detection and abundance of SARS-CoV-2 in wastewater in Liechtenstein, and the estimation of prevalence and impact of the B.1.1.7 variant.
Journal of Water and Health, in press,
doi: https://doi.org/10.2166/wh.2021.180

Rauch W, Arabzadeh R, Grünbacher D, Insam H, Markt R, Scheffknecht C, Kreuzinger N. Datenbehandlung in der SARS-CoV-2-Abwasserepidemiologie,
KA - Korrespondenz Abwasser, 68 (2021), 7; 547- 554.

Amman F, R Markt, L Endler, S Hupfauf, B Agerer, A Schedl, L Richter, M Zechmeister, M Bicher, G Heiler, P Triska, M Thornton, T Penz, M Senekowitsch, J Laine, Z Keszei, B Daleiden, M Steinlechner, H Niederstätter, C Scheffknecht, G Vogl, G Weichlinger, A Wagner, K Slipko, A Masseron, E Radu, F Allerberger, N Popper, C Bock, D Schmid, H Oberacher, N Kreuzinger, H Insam, A Bergthaler (2021)
National-scale surveillance of emerging SARS-CoV-2 variants in wastewater.
Submitted to Nature Biotechnology, submitted

External Links: